We use cookies on this website. By continuing to use this site, you agree that you are happy to accept our privacy policy. Read more

loading...

LPGA Tour: Esther Henseleit erkämpft sich ihr bestes LPGA-Tour-Ergebnis

Posted
19 September 2022
Category

This article is only available in German:

Bis zum Schluss spielt Esther Henseleit um den Sieg der Portland Classic mit, am Ende gewinnt Andrea Lee zum ersten Mal auf der LPGA Tour.

In einer spannenden Finalrunde, in der das Rennen um den Titel der Portland noch weit offen war, setzte sich Andrea Lee durch und gewinnt ihr erstes LPGA Tour Turnier. Dicht hinter ihr belegt Daniela Darquea den zweiten Platz, Esther Henseleit teilt sich nach einer starken Finalerunde den dritten Platz mit Narin An, Hannah Green, Ayaka Furue und Lilia Vu. Isi Gabsa verbessert sich mit einer 69er Runde im Finale auf T31.

LPGA Tour: Erster Sieg für Andrea Lee

Andrea Lee führte das Turnier nach dem Moving Day in einer Dreierspitze mit an. Mit zwei Bogeys an den ersten drei Löchern erwischte sie einen schlechten Start, drehte aber kurz darauf mit Birdies an den Löchern 5, 6 und 7 auf. Die Amerikanerin setzte ihr Birdie-Feuerwerk mit fünf Schlaggewinnen auf den hinteren Neun fort, keine einzige Chance an den vier Par-5s ließ sie an diesem Tag ungenutzt. Mit einer 66er Runde und 19 Schlägen unter Par spielte sie sich zu ihrem ersten Sieg, dem auch Daniela Darquea mit ihren drei Birdies auf den letzten drei Löchern nicht mehr gefährlich werden konnte.

"All die harte Arbeit hat sich gelohnt. Es war schon immer mein Traum, auf der LPGA Tour zu gewinnen, und die Tatsache, dass ich das heute geschafft habe, ist einfach ziemlich surreal", sagte Lee. "Einige der früheren Siegerinnen (der Portland Classic) sind Legenden des Spiels... Ich fühle mich sehr geehrt, mich in diese Liste von Namen einzureihen."

Esther Henseleit kämpft um den Sieg mit

Auch Esther Henseleit erfuhr in dieser Woche, wie es sich anfühlt ein LPGA-Tour-Turnier anzuführen. Nach zwei Runden lag sie an der Spitze, verlor die Führung aber durch eine Schwache Runde am Moving Day. Im Finale drehte sie dann noch einmal auf und spielte sich mit ihrer 66er Runde zu ihrem bis dato besten LPGA-Ergebnis. Bereits im vergangenen Jahr belegte sie mit dem geteilten fünften Rang eine Topplatzierung bei der Portland Classic, die sie mit den geteilten dritten Platz in diesem Jahr überbieten konnte.

"Ich bin sehr zufrieden damit, wie ich gespielt habe, besonders heute. Ich habe mich sehr gut geschlagen", sagte sie nach ihrer Runde. "Ich meine, ich habe bis zum letzten Loch um den Sieg mitgespielt, also, ja, ich bin sehr zufrieden." Mit vier Birdies in Folge zeigte sie bereits auf der Front Nine, dass sie bereit ist, anzugreifen. Mit drei weiteren Schlaggewinne auf der Back Nine spielte sie sich weiter in Richtung Spitze und ließ erst am vorletzten Loch ihren einzige Schlag des Tages fallen. Mit einer 66er Rund platziert sie sich zwei Schläge hinter der Siegerin. Ihr Fazit aus der Woche: "Ich weiß einfach, dass ich unter Druck niedrige Runden spielen kann und dass ich unter Druck gut spielen und gute Schläge machen kann. Außerdem hatte ich große Probleme mit dem Putten, deshalb ist es gut zu sehen, dass es jetzt so gut läuft. Ich werde einfach versuchen, meine Übungen weiter zu machen und hoffe, dass es so bleibt."

Klicke hier, um die Webseite zu öffnen.

Foto: Getty Images

Posted
19 September 2022
Category