Zur Optimierung dieser Webseite verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung zu. Mehr Infos

loading...

Round Up: Esther Henseleit wird Zweite in Saudi Arabien

Publiziert am
18 Februar 2024
Kategorie

Auf der LET gewinnt eine Thailänderin souverän, Henseleit wird Zweite. Alex Cejka wird Dritter beim Chubb Classic und in Südafrika kann eine Franzose auf der Challenge Tour feiern. Das Round Up.

Beim zweiten Turnier des Jahres der Ladies European Tour enteilt eine ehemalige Major-Siegerin der Konkurrenz. Esther Henseleit kann sich in Saudi Arabien über ein starkes Ergebnis freuen. Auf der Challenge Tour feiert David Ravetto einen Premierensieg. Alle Infos zu den deutschen Spielern und Spielerinnen im Round Up von Golf Post.

Ladies European Tour: Tavatanakit souverän - Henseleit führt deutsche Damen an

Auf der LET konnte die Thailänderin Patty Tavatanakit an diesem Wochenende beim Aramco Saudi Ladies International 2024 niemand aufhalten. Mit einer grandiosen Performance von 18 Schlägen unter Par stand, die auch als "Patty T" bekannte Proette, am Ende mit sieben Schlägen Vorsprung auf dem Podest im Riyadh Golf Club. Sechs Birdies, ein Eagle, sowie ein Bogey standen nach einer 65er-Abschlussrunde auf der Scorekarte. Mit absurder Präzision begeisterte die 24-Jährige am Wochenende die Fans und ließ der Konkurrenz keine Chance. Die Siegerin der Chevron Championship 2021 lag das gesamte Wochenende in Führung und kann sich über ihren ersten Titel auf der Ladies European Tour freuen. Die Thailänderin zeigte sich emotional nach ihrem Triumph: "Ich bin einfach so dankbar für die Menschen, die ich um mich herum habe und für mein Leben. Ohne sie wäre ich heute nicht hier. Ich sauge im Moment einfach alles in mich auf. Es ist unglaublich. Einfach nur hier in Saudi-Arabien zu sein, und ich habe es geschafft. Es ist unwirklich."

Doch nicht nur die Siegerin spielte in Saudi Arabien hervorragendes Golf. Esther Henseleit stellte sich am Vortag durch ihre grandiose 65er Runde auf die vorderen Plätze und machte ihre ersten Tag mit zwei Schlägen über Par wieder vergessen. Ihren zweiten Platz mit elf Schlägen unter Par behauptete sie vor Minami Katsu und Charley Hull, die sich mit neun Schlägen unter Par den dritten Platz teilten.

In der vierten Runde begann Henseleit mit einer bogeyfreien Front Nine und drei Birdies. Eines davon war ein wunderschöner Chip-In von außerhalb des Greens auf Bahn 9. An der 15 sollte dann das erste von zwei Bogeys folgen. Mit einer 69er-Runde ging die 25-Jährige am Ende ins Clubhaus und konnte sich über starke Performance freuen. Im Interview nach dem Turnier sprach sie neben ihrem guten Wochenende auch über eine mögliche Teilnahme am Solheim Cup. Alexandra Försterling wurde derweil geteilte Zwölfte mit vier Schlägen unter Par. Dahinter folgen weitere gute Platzierungen mit Chiara Noja und Olivia Cowan auf Rang 23. (-1) sowie Aline Krauter auf dem 29. Rang (Even Par). Laura Fünfstück, Sophie Witt und Patricia Isabel Schmidt mussten sich nach dem Cut verabschieden.

Klicke hier, um den Artikel auf golfpost.de zu öffnen.

Foto: © Tristan Jones/LET

Publiziert am
18 Februar 2024
Kategorie